Turnfahrt trotz allem

  • News Datum: 18.10.20
  • Autor: Anina

Das Datum der diesjährigen Turnfahrt der Geräteriege Eschlikon stand schon lange fest, die Durchführung war aufgrund der aktuellen Situation jedoch sehr unsicher. Schlussendlich haben 17 Turnerinnen die Reise mit unbekanntem Ziel angetreten. 

Wie schon in den Vorjahren, war auch das Programm der diesjährigen Turnfahrt den Aktivturnerinnen unbekannt. Um 07:40 Uhr besammelte sich die Gruppe am Bahnhof Eschlikon, mit dem wohl aktuell wichtigsten Accessoire im Gepäck; der Schutzmaske. Mit dem Zug ging es nach Basel. Die Turnerschar machte sich auf zu einem zweistündigen Fussmarsch. Der erste Programmpunkt stand schon bald an: In kleinen Gruppen durchliefen die Turnerinnen die verschiedenen Posten der Minigolfanlage. Das Spezielle daran, das Ganze fand im Dunkeln statt, was den Spassfaktor erhöhte.

Was wohl nun als nächstes kommen würde? Diese Frage stellten sich die Hinterthurgauerinnen immer wieder. Das Rätsel wurde schnell aufgelöst. Ein thailändischer Kochkurs wurde angesagt. Nach der Einführung begaben sich die Aktiven an die Zubereitung des Nachtessens. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Kokos-Zitronengrassuppe mit Garnelen und selbstgemachten Brötli, grünes Curry und Reisnudeln mit Tofu und Gemüse sowie eine Mangocreme mit Amaretto-Crunch als Dessert. Mit vollen Bäuchen liessen die Eschlikerinnen den Abend gemütlich in der Unterkunft ausklingen. 

Der Wecker klingelte am nächsten Tag zum Glück nicht all zu früh. Nach dem Frühstück folgte der kurze Hausputz und dann machte sich die Gruppe auf den Weg. Die Organisatorinnen der Turnfahrt führten die Aktiven durch Basel. Eine Sehenswürdigkeit nach der anderen wurde bestaunt. Auch eine kurze Schifffahrt über den Rhein durfte nicht fehlen. Mit vielen neuen Eindrücken machten sich die Eschlikerinnen wieder auf den Heimweg. 

Ein grosser Dank geht an Fabia Böbel und Carina Wegmüller für die Organisation der bereits vierten Turnfahrt der Geräteriege Eschlikon.

 

Anina Meier